crossart international

K-ü-n-s-t-l-e-r-n-e-t-z-w-e-r-k

Kulturbunker Köln-Mülheim e.V. ,Berliner Str. 20, 51063 Köln 

Ausstellungsräume in der ersten Etage

Die Ausstellungsetage befindet sich im 1. OG und ist ideal geeignet für Einzel- oder Gruppenausstellungen, sowie mediale Installationen und in Verbindung mit Lesungen, Theater, Kleinkunst.

Drei Räume und doch einer:
Die ursprüngliche Raumeinteilung des Bunkers ist hier noch weitgehend erhalten geblieben.

Gesamtfläche der drei Räume beträgt 160 qm.

 

Ausstattung:

  • 60 Meter Galerieleisten mit Hängevorrichtung an allen Wänden
  • Lichtleistensystem mit mobilen Leuchtmittel

Besonderheit:
Die fensterlosen und durch eine moderne Lüftungsanlage klimatisierten Räume verfügen über eine kleine Küche  mit  Spüle -  ideal für die Bewirtung bei Vernissagen.

 

http://www.kulturbunker-muelheim.de/

 

Vernissage 2011

 

Raum1

 

Raum 2

 

Raum 3

 

 

Fazit des 1.crossart-Bunker-Festivals vom 23.10.2011:

Mit dem heutigen Tag geht das Bunkerfestival mit einem Kunstmarkt zuende, zu dem ca. 100 Besucher erschienen waren. Der Sohn von Künstler Ralf Hennerici hatte den Auftrag zu zählen :-) 

Zählt man die 120-140 Besucher der Vernissage sowie ca 40 Gäste der normalen Öffnungszeiten hinzu , so kommen wir auf immerhin auf ca. 260-280 Besucher der gesamten Ausstellung. Das kann sich sehen lassen. Während der normalen Ausstellungszeit haben wir zwar nichts verkauft, dafür aber einige Arbeiten auf dem heutigen Kunstmarkt. Ein großes Lob noch einmal an alle, die bei  der Organisation dabei waren, insbesondere Barbara Wokurka, Beatrix Rey, Tony Strnad und das Team vom Kulturbunker. Auch natürlich an alle ausstellenden und darstellenden Künstler, die uns so toll auf der Vernissage untersützt haben.

 

 

Grußwort des Kölner Oberbürgermeisters Jürgen Roters zur Theaternacht 2010:

 

"LIEBE FREUNDE DES THEATERS,

die Kölner Freie Theaterszene gilt als eine der lebendigsten und vielfältigsten in ganz Nordrhein-Westfalen. Größere und kleinere freie Spielstätten existieren hier in fast jedem Stadtbezirk und laden die Zuschauer und Zuschauerinnen das ganze Jahr über zu sich ein. Daneben gibt es mindestens ebenso viele freie Gruppen, die kein eigenes Haus bespielen, sondern sich immer wieder auf die Suche nach theatralen Orten begeben, um diese temporär zu nutzen. Durch die  Theaternacht gelingt es seit nunmehr zehn Jahren, diesen Reichtum des Kölner Theaterangebotes in einer Nacht sichtbar zu machen und damit nicht nur das klassische  Theaterpublikum, sondern auch neue Publikumskreise auf die Kölner Theater  aufmerksam zu machen.

Mehr als 40 Spielorte und rund 70 verschiedene Ensembles sind beteiligt und werden in  etwa 200 Vorstellungen um die Gunst des Publikums werben. Ungewöhnliche Spielorte, wie das Hotel New Yorker oder das Heizkraftwerk im Zugweg, sind für das Publikum geöffnet. Außerdem wird eine Fülle von nicht alltäglichen Angeboten, z.B. der berühmte Blick hinter die Kulissen oder das Gespräch mit den Künstlern und Künstlerinnen, in der langen Theaternacht möglich sein. Natürlich zeigt die Theaternacht auch wieder  Ausschnitte aus laufenden und geplanten Produktionen, damit sich das fachkundige Publikum einen aktuellen Überblick verschaffen kann...!"

 


Zuletzt aktualisiert von Peter Mück 13. Feb 2012.

© 2018   Erstellt von Peter Mück.   Powered by

Badges  |  Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen