crossart international

artexchange worldwide

Das Projekt wurde 2014 abgeschlossen und ist nur noch zu Dokumentationszwecken online:

Prima Klima !?

ist eine Kunstaktion nach dem Prinzip der „stillen Post“,

d.h. Weitergabe der gefertigten Kunst an den nächsten Künstler

(aus einer anderen Stadt, anderen crossart – Gruppe),  Dokumentation

in einem Blog auf der crossart Seite,  incl. Fotos der empfangenen

Arbeiten.

Ein Beispiel: Beatrix fertigt ab dem 01.01.11 das erste Kunstwerk an,

schickt es spätestens nach 2 Wochen an "Max Mustermann“.

"Max Mustermann" stellt die empfangene Arbeit von Beatrix als Foto

in den Blog (Funktion über Kommentare Fotos einfügen)

und erstellt ein eigenes Kunstwerk, welches assoziativ mit dem

empfangenen Kunstwerk verknüpft ist, d.h. als Antwort oder

Ergänzung gemeint ist. Dieses Kunstwerk schickt "Max Mustermann"

innerhalb von 2 Wochen an den nächsten Künstler. Dieser setzt die

Arbeit von Max Mustermann als Foto in den Blog und erarbeitet eine

Antwort, Ergänzung, Assoziation zu Max Mustermann `s Kunstwerk,

etc., pp.

Dazu sollte bitte jede( r ) Mitmachende die eigene e-mail – Adresse in den

Blog setzen, damit man die Postadresse der (s) Betreffenden erfahren kann.

 

Die empfangenen Kunstwerke behalten die Künstler erst einmal bis

zur Ausstellung. Findet diese dann statt, schicken die Künstler es dorthin,

bzw. an eine Adresse, die noch bekannt gegeben wird.

Thema: Prima Klima!?

Stichworte: Klimaveränderung, globale Erderwärmung

Formatvorgabe: 20 x 20 cm, die Gesamtdicke des Briefes sollte 5 cm nicht

überschreiten, (dann passt er in jeden Briefkasten) Porto 2,20 € innerhalb

BRD bis 1000g

Start: 01.01.11.

Maximale Bearbeitungszeit:  2 Wochen

Ende: 31.12.11 Das Ergebnis aller Arbeiten wird in einer Sonderausstellung

(evtl. Wanderausstellung)  voraussichtlich ab dem 17.3.12

zu sehen sein, der Ort ist noch nicht bekannt.

Die Kosten der Raummiete für die Ausstellung wird auf alle mitmachenden

Künstler umgelegt und wird sich auf 15 – 20 € belaufen +

20 % Verkaufsprovision an crossart.

Fragen könnt ihr richten an: kunst@beatrix-rey.de

Ich freu` mich über viele teilnehmende Künstler, tolle Ideen und einen

interessanten Austausch! 

Beatrix

 Achtung: Das Projekt wird geschlossen. Alle, die sich aber bereits dafür angemeldet haben, nehmen natürlich noch teil und werden von mir angeschrieben. 

Hier die Teilnehmerliste (die Reihenfolge kann sich noch ändern)

1) Beatrix Rey / Rösrath

2) Anna Nwaada Weber / Ratingen 

3) Evi Böhringer Kerner / Neckarsulm

4) Horst Schielmann  / Gelsenkirchen

5) Annemarie Hamedler / Graz

6) Jela Sare / Wiesbaden

7) Rolf Knust / Alfeld, Hannover

8) Gisela Neuheuser / Mainz 

9) Claire Mesnil / Köln

10) Monika Maria Rackl-Schreiner / Seebruck, Chiemsee

11) Peter Mück / Köln

12.) Sylvia Reuße / Ruhrgebiet

13) Nina Marxen / Köln

14) Monika Lederbauer / Wien

15) Martina Scholl / Leverkusen

16) Manuela Rauber / Freisen Saarland

17) Einerhand Lothar / Schleiden

18) Angela Polowinski / Gelsenkirchen

19) Tony Strnad / Köln

20) Guido Michl / München

21) Hans Kohl / Lohmar Köln

22) Conny Wischhusen / Bremerhaven

23) Frank Terwey / Borken

24) Ralf Hennerici / Köln

25) Thommy Ha / Mainz

26) Angela Schulz / Düsseldorf

27)Jutta Heuer / Kaufbeuren Bayern

 

Die erste Ausstellung findet vom 12.5.-1.6.2012 in der Galerie display in Köln statt.

Mehr Info über die Location hier

Die zweite Ausstellung findet vom 25.4.bis  30.5.2013 im Foyer der Müllverbrennungsanlage Köln statt:

AVG Köln

Geestemünder Str.23, 50735 Köln

Begrüßung durch Andreas Freund, Geschäftsführer der AVG Köln
Grußwort Manfred Wolf, Bürgermeister der Stadt Köln
Kunst-Performance Tony Strnad und Beatrix Rey

Mehr Info über die Location hier

Dritte Ausstellung im Umweltministerium N.R.W. in Düsseldorf:

Vernissage 12.12.2013 um 17:30 Uhr.

Grußwort/Eröffnung: Staatssekretär Peter Knitsch

 

 

Bericht zur Vernissage "prima Klima ?!"  vom 12.5.12
 Eigentlich hatten wir ja gedacht, die Vernissage zu „return to sender“ wäre nicht mehr zu toppen. Was jedoch am Samstag in der Galerie DISPLAY stattfand, war einfach wunderbar. Der Auftakt zur Wanderausstellung „prima Klima ?!“ , einem umweltpolitischen Projekt der crossart-Künstlerin Beatrix Rey, begann mit einer Performance von Tony Strnad, begleitet von seinen Assistentinnen Monika Lederbauer, Claire Mesnil und Beatrix Rey, in der „unsere geliebte Freundin und Mutter“ - die Erde - zu Grabe getragen wurde. Mit einer Trauerrede von Tony Strnad nahmen die sichtlich bewegten Ausstellungsgäste Abschied von unserem Planeten, der – repräsentiert durch einen Kindersarg – anschließend in den Kellerschacht der Galerie hinabgelassen wurde. Danach nutzten viele die Gelegenheit, sich persönlich von Mutter Erde zu verabschieden, indem sie ein Häuflein Erde und ein paar Zweige in das „Grab“ warfen. Das Video dazu wird in den nächsten Tagen hier veröffentlicht.
    Danach wurde dann die Ausstellung von mir (Peter Mück) offiziell eröffnet. Die Initiatorin des Projektes Beatrix Rey stand mir als Interviewpartnerin zu Verfügung und erklärte das Konzept im Detail. Sie gab einen Ausblick auf mögliche weitere Ausstellungsorte, wies auf den Ausstellungskatalog hin und gab Auskünfte an die Presse weiter. In den nächsten Tagen ist ein Artikel zu erwarten.
    Anschließend ging es in den Ausstellungsraum, in dessen Mitte ein morscher Baum stand, an dem die Gäste ihre Hoffnungen und Wünsche auf Zetteln hinterlassen konnten, was auch rege genutzt wurde. Und das Alles inmitten einer wunderschön gehängten Ausstellung, genau eine Reihe ringsum, die Werke 1-27 im Uhrzeigersinn, am Ende eine Übersichtskarte mit blauen Fähnchen, die die Heimatorte der Künstler verrieten. Die Stimmung auf der Vernissage war sehr kommunikativ und schließlich gab es auch ein verkauftest Werk, das für Folgeausstellungen wieder zur Verfügung gestellt wird. Der Käufer ist übrigens ein Architekt in der Passive-Solare Architektur und hat eine Zusammenarbeit in Aussicht gestellt.
    Wer die Ausstellung noch nicht gesehen hat: Die Galerie DISPLAY ist Mi. und. Fr. von 18-20 Uhr geöffnet. Die Ausstellung läuft bis zum 1.6.2012.

 

Hier das Video zur Vernissage:

 

 

Text-und Bildwiedergabe mit freundlciher Genehmigung von Inga Sprünken.

 

Die abgebildeten Artikel dienen der Etablierung des Netzwerkes auf dem Kunstmarkt und werden ausschließlich für diesen Zweck wiedergegeben. Sie belegen die eigene Auffassung des Initiators.

 

Katalog zu prima Klima!? siehe hier

 

Seitenaufrufe: 7550

Kommentar

Sie müssen Mitglied von crossart international sein, um Kommentare hinzuzufügen!

Mitglied werden crossart international

Kommentar von Peter Mück am 4. April 2014 um 9:47am

Hallo Beatrix,

vielen Dank für die Arbeit an diesem Projekt und den Erfolg. Ich werde "prima Klima?!" selbstverständlich noch einige Zeit auf dieser Seite als Vorzeigeprojekt belassen.

Kommentar von Beatrix Rey am 2. April 2014 um 12:27am

Das Projekt "prima Klima?!" ist beendet.

Wir hatten drei sehr schöne Ausstellungen: In der Galerie Display in Köln, in der AVG in Köln und im Umweltministerium N.R.W. in Düsseldorf. Die Ausstellung in Verbindung mit Tony`s Performance und dem Baum der Wünsche kam bei den Besuchern sehr gut an, was sich auch an den insgesamt 5 Verkäufen zeigte. 

Ich möchte allen beteiligten Künstlern danken und allen, die mich unterstützt haben, insbesondere Tony, Claire und Peter, sowie den Verantwortlichen unserer Ausstellungsorte.

Auch wenn das Projekt beendet ist, das Thema ist und bleibt aktuell. Und vielleicht ist es gerade für uns Künstler wichtig, dies künstlerisch auszudrücken und unsere Meinung kund zu tun. Hier noch  Statements der Künstler zu ihren Arbeiten in der Reihenfolge der Teilnahme, allerdings haben nicht alle Künstler hierzu etwas geschrieben.

Beatrix Rey „die Flut“, 2011

Kölner Stadt Anzeiger, 12.01.2011: „... Das Hochwasser steigt und steigt: In der australischen Millionenmetropole Brisbane hat sich die Lage über Nacht dramatisch verschärft. Jetzt sind schon 20.000 Häuser von den Fluten bedroht, die Behörden haben Tausende Einwohner zur Flucht aufgefordert....“

Anna Nwaada Weber „ Die Flut des Codes“ 2011

Was ist der Auslöser der Klimaveränderung? Ist es ein natürlicher immer wiederkehrender Zyklus der Natur, der sich seit dem Urknall immer wiederholt? Eine stetige Veränderung, ein auf und Ab. Ein Streben nach „Mutationen“ bzw. Veränderungen, um dann in die Richtung des kleinsten Widerstandes zu gehen? Oder ist der Mensch der Ursprung der Veränderung? Mit seiner Technik, seinem Willen nach Fortschritt, seiner Vermehrung, seinem Streben nach Informationen?....“Die Flut des Codes“.

Aber ist der Mensch nicht letztendlich Teil von allem? Auch von der Natur und somit einfach ein kleiner Auslöser des doch immer wiederkehrenden Zyklus`? 

Horst Schielmann „ unser schöner blauer Planet - das gleisende Schmelzen ist nicht nötig“ 2011

Wir möchten ein Zeichen setzen. Für unsere Erde. Für die Vernunft des Menschen.

Annemarie Hamedler „Polarbear goes South“ 2011

Inspiriert von meinem Kuba-Aufenthalt treibt der Eisbär auf seiner Eisscholle aus dem hohen Norden in die südliche Hemisphäre. Sein Lebensraum ändert sich offensichtlich, wenn Pole weiter schmelzen.

Gisela Neuheuser „Angst vor der Zukunft“ 2011

"Was würde ein Baum sagen, wenn er sprechen könnte? Diese Frage habe ich mir bei meinem Werk gestellt. Wir genießen im Frühjahr seine grünen Blätter und im Herbst seinen Farbrausch., bis das Laub gen Winter hin abfällt. Und eigentlich sollte er im Frühjahr wieder neue Triebe und Blätter entfalten. Das Waldsterben ist mittlerweile allseits bekannt. Auch bei meiner täglichen Beobachtung finde ich immer wieder nicht nur einzelne Bäume vor , die sterben oder schon gestorben sind. Wo offensichtlich kein Leben mehr in den Wurzeln zu sein scheint.

Mein gemalter Baum erfreut sich noch seiner Vielfalt an Blättern, spürt aber schon, dass ihm die Energie entzogen wird. Und er bittet darum, dass wir Menschen etwas dagegen tun und  ihm helfen, dass er weiterhin "leben" und uns weiterhin mit seiner Schönheit erfreuen kann ."

 

Rolf Knust „ohne Titel“ 2011

Prima Klima hat für mich etwas mit dem Menschen zu tun. Der Mensch ist der Hauptklimakiller und hat auch die Aufgabe, das Klima zu schützen. So steht bei mir der Mensch im Mittelpunkt."

Claire Mesnil „It’s A Men’s World“, 2011

Müll bedeckt die Landschaft. Das ist sicherlich eine Endzeitstimmung, aber keine Vision mehr. Das findet schon längst statt und ist gelebter Alltag. Ich sah vor einiger Zeit einen Bericht auf Arte über die unvergleichliche Zermüllung der Landschaft in Afrika, wo jede Heftzwecke und jede Banane noch mal extra in Plastiktüten verpackt wird. Das ganze Land ist übersät mit weggeworfenen Plastiktüten; ihre zerfetzten Überreste lagern inzwischen mehrere Schichten dick direkt unter einer lockeren Erd- und Sandschicht. Weswegen auch immer gleich zu Überschwemmungen kommt, da das Wasser nicht mehr im Erdreich versickern kann. 

Eine Familie wurde gezeigt, die Plastikabfälle sammeln und sich damit ein bißchen Geld verdienen. Man sah wie sie egal wo sie gingen, in die Erde griffen und dann einfach die Plastikfolien aus dem Boden zogen. Der Boden dieser Menschen, auf dem sie leben, arbeiten, spielen, essen, lieben, sterben, besteht aus diesen Plastikabfällen. Sie verstopfen Abflüsse, Kanalrinnen, hängen in Bäumen, in Büschen. Das Unbeschreiblich ist daran eigentlich, wie der Mensch auch hier sich in seinem Leben einrichtet. 

Monika Rackl „SUMMA SUMMARUM“ 2011 

 Wir verschwenden unsere Ressourcen, wir vernichten nach und nach alle natürlichen Lebensräume und machen aus der einst wunderbaren Erde eine Bedrohung für unsere Kinder. 

–LASST UNS DEN WAHNSINN STOPPEN!!!

Peter Mück „mother earth“ 2011

Wenn wir mit den Ressourcen unseres Planeten weiterhin so verschwenderisch umgehen, wenn wir in unserer Wegwerfgesellschaft kein anderes Umweltbewusstsein entwickeln, und wenn wir weiterhin die Technologie und wirtschaftliches Wachstum als Hauptfaktoren menschlicher Entwicklung betrachten, wird das Mindesthaltbarkeitsdatum unserer Mutter Erde von einer fernen Zukunft beängstigend nahe in unsere Gegenwart rücken.

Sylvia Reusse "cry me a river" 2011

ein Mensch, traurig über die Zerstörung der Natur..."

Monika Lederbauer / ML „Mutter Erde“ 2011

MUTTER ERDE  liebt uns! Erwidern wir ihre LIEBE?

Manuela Rauber "atemlos" 2011

Es ist eine Frage der Zeit, bis uns der Atem wegbleibt. 

Vielleicht kann auch die Kunst ein Zeichen setzen, ein kleines. 

Vielleicht kriegen wir auf dieser Erde doch noch die Kurve. 

Tony Strnad „das Erbe der Generationen“ 2011

Der wunderbare blaue Planet, das Zentrum unseres Seins, das wir durch unseren Überfluss mit Ausbeutung, Abgasen, nuklearem Müll und Rodung der Wälder zu einer Wüste für unsere Kinder machen. Ist es das traurige Erbe der Generationen, das wir unseren Kindern hinterlassen wollen?.

Guido Michl „Tagebuch der Vergessenen“ 2011

"Nur als Teil des Ganzen werden wir überleben können. Die Schöpfung ist nicht untertan, wir sind Gleiche unter Gleichen."

Hans Kohl „Erbe der Menschheit“ 2011

"Der Mensch hat es selber in der Hand zu entscheiden, wie die Erde später aussehen wird."

Conny Wischhusen „DAMALS“ 2011

Konsum und Geld regieren die Welt und sind den Menschen wichtiger als die Erhaltung der Umwelt und der Natur. Es geht um Profit und Reichtum, wobei die Schere zwischen  Arm und Reich immer größer wird.

Wenn aber nun die Menschen weniger mit der Einkommensbeschaffung und Angst um den Verlust des Arbeitsplatzes zu kämpfen hätten, sondern es ein Bedingungsloses Grundeinkommen gäbe, wäre dann mehr Zeit sich für die  Umwelt einzusetzen???

Frank Terwey „prima Klima III“ 2011

"Die Verschmutzung der Luft und der Atmosphäre durch Transport und motorisierte Mobilität nimmt weiter zu, unser Essen legt -zigtausend 

Kilometer hinter sich bevor es auf unseren Teller landet.

Textilien und Müll werden um die halbe Welt transportiert, mit der Folge das die Luft für uns immer dünner wird.

Hunderte Kilometer Stau zu Stoßzeiten auf unseren Autobahnen, mahnen...

Stoppt diesen Wahnsinn!"

Ralf Hennerici „Auto-Aggression“2011

"Die Produkte des Menschen -hier stellvertretend für alle andern das Auto- bedrohen unseren Planeten. Vieles geht in Richtung Selbstverletzung (Autoaggression) ode sogar Selbstzerstörung. Mit den Auwüchsen unseres Wachstumswahnsinns bedrohen wir die Grundlagen unseres Lebens. Es geht darum, dies zu erkennen und entsprechend zu handeln."

 

Thommy Ha "Die Wende?! Goldene Zeiten für E-Yankee´s?" (2012)

 Das zerstörerische Zeitalter der Benzin-getriebenen Fortbewegung scheint ja langsam dem Ende zuzugehen.

Dies wird als bahnbrechender Erfolg gepriesen.

Alle Welt schaut auf die neuen, modernen, und Emissions-armen Energien, und sie scheinen die alleinige Lösung der Probleme.

Aber keiner sagt der breiten Masse, wie denn der Strom für die zukünftigen Autos hergestellt werden soll?

 

Aber der Strom kommt doch natürlich aus der Steckdose!...........das ist sauber, es stinkt nicht,  und wir sind alle sehr glücklich............ !

 

Angela Schulz „HOPE - die Hoffnung“, 2012

Es besteht Hoffnung ... für die Erde ... für uns.

Wenn wir aufmerksam werden.

Wenn wir uns Tag für Tag nicht nur fragen, ob das, was wir tun, richtig ist,

sondern in dem Moment, in dem unser Bauchgefühl sich meldet, tatsächlich das tun, was richtig ist.

Für uns - für unsere Kinder - für unsere Mitmenschen - für die Erde.

HOPE - die Hoffnung.

 

Kommentar von Beatrix Rey am 1. April 2014 um 11:44pm

 

Die Wünsche, die die Besucher unserer 3 Ausstellungen am Baum hinterlassen haben

  • Liebe Mutter Erde! Ich hoffe und wünsche mir, dass Du uns Menschen nachsiehst, wir lieben Dich, sind nur manchmal zu dumm…unsere Liebe in Taten umzusetzen
  • Ich wünsche Dir Gesundheit und Frieden und Wohlergehen und viele Kinder und Lachen und Lebendigkeit und Buntheit und tiefen Frieden
  • Unsere Kinder werden schwer aktiv werden müssen, damit das leben weitergeht!
  • Einkehr von Vernunft und Sachlichkeit bei Diskussion und Lösung unserer Probleme
  • Vernunft statt Raffgier!
  • Leider…ich bin Fatalist
  • Weniger Habgier, mehr Rücksicht und Genügsamkeit
  • Frieden
  • Es fängt bei jedem selbst an, einen Beitrag zur Ressourcen bei zu tragen
  • Es gibt nichts Gutes, außer man tut es! (E.Kästner) Wertschätzung der Natur. Müllvermeidung. Konsumverzicht
  • Sauber macht lustig!
  • Die Menschen brauchen die Natur mehr, als die Natur die Menschen
  • Nur nehmen was Er - Sie - Es gibt!
  • Gutes Weitergeben !
  •  Mutter Erde - wir Kinder müssen für sie sorgen
  • wir hoffen, dass jeder/jede Einzelne versucht, seinen / ihren Beitrag zu leisten
  • Mehr Grün in den Innenstädten
  • Noch ist es nicht ganz zu spät 5 vor 12
  • HOPE Mensch Tier Welt
  • Ich wünsche mir für uns alle mehr Zuversicht. Wir sind alle Inländer auf diesem wunderbaren blauen Planeten
  • Vielleicht gibt`s ja irgendwo noch eine andere
  • Keine Kondensstreifen
  • Keine CO - Pipeline
  • Ich denk an Dich!
  • Datteln no
  • nicht weg sehen - handeln
  • wir arbeiten dran!
  • Datteln IV nie ans Netz
  • peace
  • engagierte Menschen
  • Ich wünsche uns Menschen die Stärke, unsere Fehler, die wir in der Natur begangen haben, noch ausgleichen (Balance) zu können
  • Fukushima 1000 m nach unten!
  • Mehr Schutz vor Lärm, Umweltschmutz und Licht Müll
  • Friede und Freiheit, Frohe Weihnachten und einen schicken Rutsch ins Neue Jahr
  • Bitte, bitte etwas tun, dass der Rhein so sauber ist, dass wir Menschen dort wieder fischen können, Nahrung finden. Die Natur ernährt uns Menschen, wenn wir sie respektieren, sind wir im Einklang Teil der Natur
  • Tu was!
Kommentar von Beatrix Rey am 13. Dezember 2013 um 9:20am

Danke für die positiven Rückmeldungen.

Danke Dir, Peter für die Zusammenfassung des gestrigen Abends. Und ganz lieben Dank Dir, Tony für Deine Hilfe beim Aufbau und die bereits zum dritten Mal statt gefundene tolle Performance, die wirklich unsere Ausstellung zu einer "runden Sache" macht, wie das Salz in der Suppe  und bei allen wirklich gut ankommt.

Danke natürlich dem Ministerium für die Möglichkeit, dort auszustellen und die professionelle Vernissage.

Da ich selber nicht zum Fotografieren kam, wäre ich dankbar für Bildmaterial, also: Wer schöne Fotos gemacht hat, bitte mailen.

Kommentar von monika lederbauer am 13. Dezember 2013 um 9:10am

HERZliches DANKE Dir, liebe Beatrix für Deine viele Arbeit - Umsicht und Mühe zum Zustandekommen dieses großARTigen Events -
SONNigE Grüße aus Österreich (mitten im Nebel dzt) monika

Kommentar von Peter Mück am 13. Dezember 2013 um 8:46am

Ein weiteres Highlight erlebten wir mit der Eröffnung der 3. Ausstellung unseres umweltpolitischen Projektes „prima Klima !?“ im Ministerium für Umwelt und Klimaschutz in Düsseldorf. Etwa 40-50 Gäste wurden durch den Staatssekretär Peter Knitsch in die Ausstellung eingeführt. Weitere Redner waren Eberhard Neugebohrn, Geschäftsführer der Stiftung Umwelt und Entwicklung Nordrhein-Westfalen, Michael Funcke-Bartz, Ausstellungskonzept Klima-Wandelt und last but not least Beatrix Rey, die das Konzept & die Idee gemeinsam  mit crossart International entwickelt hat. Die Gäste zeigten sich von der Kunst beeindruckt, es fanden viele interessante Gespräche statt und es wurden weitere Kontakte geknüpft. Im Laufe des Abends wurde das 5. Werk der Ausstellung verkauft. Zum ersten Mal auf einer Eröffnung erschein auch der Immobilien – Geschäftsführer Manfred Lang, mit dem crossart international voraussichtlich in Zukunft einige Projekte gemeinsam gestalten wird.

Kommentar von Beatrix Rey am 28. November 2013 um 6:44pm

Prima Klima!? setzt seine Tour fort und ist in der Landeshauptstadt von N.R.W. im Umweltministerium Düsseldorf zu sehen.

Besucher zur Vernissage bitte unbedingt vorher anmelden.

Ausstellungseröffnung Donnerstag, 12. Dezember 2013 um 17:30 Uhr

im Ministerium für Klimaschutz NRW, Schwannstraße 3, 40476 Düsseldorf

Die Ausstellung eröffnet Staatssekretär Peter Knitsch.

Weitere Rednerinnen und Redner:

Eberhard Neugebohrn, Geschäftsführer der Stiftung Umwelt und Entwicklung Nordrhein-Westfalen

Michael Funcke-Bartz, Ausstellungskonzept Klima-Wandelt Beatrix Rey, Konzept & Idee, Crossart International

Die Künstlerinnen und Künstler des Netzwerkes Crossart International sind größtenteils anwesend. 

Aus organisatorischen Gründen
ist eine verbindliche Anmeldung erforderlich:

per Mail an: per Fax an: per Post an:

Darius.Ebrahimi@mkulnv.nrw.de 0211 4566-424
Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz NRW Ref. Öffentlichkeitsarbeit

40190 Düsseldorf 

Kommentar von Beatrix Rey am 28. November 2013 um 5:57pm

Kommentar von Peter Mück am 14. November 2013 um 8:51am

Herzlichen Dank, Beatrix. Was bei einem netten Weihnachtsessen als Idee entstanden ist, wächst nun zu einem tollen Projekt weiter. Vielen Dank auch an Helmut Lohrscheid für die Idee und den Kontakt zum Ministerium.

Kommentar von monika lederbauer am 13. November 2013 um 9:33pm

schließe mich Claire an und beDANKE mICH - liebe Beatrix - auch sehr HERZlich ... freue mich sehr, dabei zu sein!
SONNigE Grüße monika

© 2018   Erstellt von Peter Mück.   Powered by

Badges  |  Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen

besucherzaehler-homepage.de