crossart international

K-ü-n-s-t-l-e-r-n-e-t-z-w-e-r-k

Skulpturenweg an der Rur in Linnich 2018

Aufruf zum (siebten)
Skulpturenweg an der Rur in Linnich 2018
Thema: das zwischen
das zwischen
das zwischen als Raum oder als Fläche
das zwischen - das Negativ
das zwischen-menschliche
das zwischen den Zeilen
das zwischen-weltliche
das zwischen - …………….

Wir rufen Euch Künstler auf, sich mit dem das zwischen zu beschäftigen und innovativ umzusetzen.
Wer Zeit, Lust und Ideen hat, melde sich bitte bei mir, Bina Placzek-Theisen am besten über
Email: malerin@bina-art.de betreff Skulpturenweg 2018
Uns steht wieder der Uferbereich der Rur in Linnich zur Verfügung. Dort gibt es mehrere auch markante Bäume und Baumgruppen, kleine und große Lichtungen, hohes Gras ( bis dahin), versteckte Bereiche in und hinter den Baumgruppen, umgestürzte Bäume im Uferbereich und einen Hangbereich von der Brücke bis zur ehemaligen Polizeischule.
Die Eröffnung wird vorrausichtlich im Juli sein, den genauen Termin geben wir noch bekannt.
Bis Anfang Oktober sollen die Werke stehenbleiben.
Vernissage findet wieder unten an der Rur statt mit Eröffnungsreden und Prosecco.

Bewerbt Euch mit einem kurzen Text über Euch,Euer Objekt, Installation oder den Entwurf dafür.
Ihr könnt Euch vor Ort Euren Platz aussuchen oder wir reservieren mit Rücksprache für Euch einen geeigneten Standort.
Die Anmeldegebühr beträgt 30 Euro, sie wird für Vorbereitungen, wie zB das Gelände vorbereiten, aufräumen, Wege mähen usw verwendet und für Schilder an den Objekten, Werbemaßnahmen ect.

Ich weiß, es wurde letztes Jahr auch wieder geklaut und zerstört.
Die Lattomanin Antonia ging den Bach runter, Willi Arlts Männchen ließ den Kopf hängen, eine unbekannte Kraft aus dem Paralleluniversum zog Wilfried Theisens sämtliche Gymnastikbälle an sich,
einige Schirme von mir lernten das Laufen auf ihrem Weg, Martina Unterharnscheidts Europäische Latten vermehrten sich mittels Teilung und „Die Mauer im Kopf“ von Gerd Frank und Karin Zak-Frank fiel einem vehementen Angriff zum Opfer.

ABER ……hier zählt die Idee und die Kreativität! Das was bleibt sind Fotos, Videos und Erinnerungen.
Es ist ähnlich wie bei der Land-Art, da wird auch nichts für die Ewigkeit gebaut und
die Kunst bleib uns in Aufnahmen erhalten!
.
Es kann nicht sein, daß man diesen Dummköpfen es überläßt unsere Welt zu gestalten,
in dem man sich von ihnen vertreiben läßt!

Alle weiteren Informationen kommen in nächster Zeit..
Geplant ist auch ein Katalog mit allen teilnehmenden Künstlern und ihren Objekten.
Der sich dadurch finanziert, daß jeder 2-3 Kataloge bezahlt, die er dann zur freien Verfügung hat.
Genaue Kosten werden vorher abgesprochen.
Für weitere Informationen bitte bei Bina Placzek-Theisen bis spätestens 31.Mai 2018 melden!


Für die Künstler von 2017:Das Buch fang ich in Kürze an vorzubereiten, ich bräuchte von jedem eine Seite Text über sich, seine Kunst und sein Werk. Sowie ein Foto von sich selbst.

© 2019   Erstellt von Peter Mück.   Powered by

Badges  |  Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen