crossart international

K-ü-n-s-t-l-e-r-n-e-t-z-w-e-r-k

Skulpturengarten

Soziales Projekt - Künstler engagieren sich in der Drogenselbsthilfe

Im Kölner Stadtteil Kalk zwischen charmanten Industriegebäuden und der Halle Kalk, die dem Kölner Schauspielhaus angehört, liegt das Gelände des VISION e.V., der innovativen Drogenselbsthilfe Köln. Die oben abgebildete Computersimulation veranschaulicht die Idee des Vision crossart Skulpturengartens, der zugleich auch ein soziales Projekt ist. Im Fall von Verkäufen verzichtet crossart auf die üblichen 20% Verkaufsprovision und spendet diesen Anteil an VISION. Des Weiteren soll der Skulpturengarten ein Erlebnispark sein, den Besuchern etwas fürs Auge geben. Die Skulpturen der crossart-Künstler werden im 1-Jahrestakt ausgetauscht, Startschuss im Frühjahr 2011. Es sind noch wenige Plätze frei. Es ist lediglich eine crossart-Mitgliedschaft erforderlich (26€/Jahr). Nach einem Jahr scheidet der Künstler automatisch aus, sofern er nicht verlängern möchte. Die Mitgliedschaft beinhaltet natürlich auch die Möglichkeit zur Teilnahme an anderen crossart-Ausstellungen.

 

Die Skulpturen müssen selbst aufgebaut werden und gegen
Umstürzen gesichert werden. Evtl. dafür erforderlich Fundamente
müssen selbst hergestellt werden. Wir helfen natürlich dabei.

Geschichte:
Der Skulpturengarten wurde am 1.6.2012 um 14 Uhr durch Bürgermeisterin Elfi Scho-Antwerpes  feierlich eröffnet.

Elfi Scho-Antwerpes (SPD) ist eine Kölner Kommunalpolitikerin und Mitglied im Rat der Stadt Köln. Seit dem 14. Oktober 2004 ist sie Bürgermeisterin und seit dem 26. März 2009 erste Vertreterin von Oberbürgermeister Jürgen Roters. Von 1983 bis 2003 war sie verheiratet mit Franz-Josef Antwerpes (ehem.Regierungspräsident Köln).


Die Werke sind nicht versichert.

Das Gelände ist mit einem Stahlgitterzaun gesichert. Durch eine etwa 2m breite

Tür gelangt man auf das Gelände. Diese Tür wird gegen 17 Uhr abgesperrt.

Sonntags ist der Garten geschlossen.

Im Fall von Verkäufen verzichtet crossart auf die üblichen 20%

Verkaufsprovision und spendet diesen Anteil an VISION.

Es können leider keine Kosten für Transport und Aufbau erstattet werden. Hierbei handelt es sich jedoch um ein soziales Projekt über das in der Kölner Presse schon mehrfach berichtet wurde.

 


Mit dabei sind bis jetzt folgende Künstler:

Mario Gasser (Österreich)

Monika Tiedemann (Norddeich)

Bernd Müller (Köln)

Thomas Bock (Köln)

Berthold Welter (Leichlingen)

Sylvia Dölz (Köln)

Clemens Hegler (Volkach)

Bina Plazcek-Theisen (Linnich)

Peter Mück (Köln)

Florian Tully  (Gerolzhofen)

Horst Schielmann (Gelsenkirchen)

Angelo Lopiano (Bad Hersfeld)

Georg Overkamp (Bottrop)

Jochen Höwel (Köln)

Christine Pohl (Köln)

Aktuelle Beiträge sind am Ende dieser Seite zu sehen !

Text- und Bildveröffentlichung mit freundlicher Genehmigung von Norbert Ramme

Text- und Bildveröffentlichung mit freundlicher Genehmigung von Angelika Koenig, Redaktion Kölner Wochenspiegel

Ein Kooperationsprojekt zwischen:

http://www.vision-ev.de/

und

mit freundlicher Unterstützung von:

www.stiftung-kalkgestalten.org/

Eröffnung des Crossart-Vision-Skulpturengartens

Bericht vom 1.6.2012

Trockenes Wetter, eine schöne Laudatio von Bürgermeisterin Elfi Scho-Antwerpes und 60-80 interessierte Besucher machten aus der heutigen Eröffnung unseres Skulpturengartens ein gelungenes Event. Gleich 3 Tageszeitunger waren vor Ort und begleiteten die Gäste bei einem Skulpturenrundgang auf dem die Künstler über ihre Skulpturen Auskunft gaben. Zudem gab es zahlreiche Nachfragen zum sozialen Charakter des Projektes. Frau Scho-Antwerpes sparte nicht mit Lob und erkannte die Tatsache, dass Künstler sich in diesem Maße engagieren in hohem Maße an. Nun werden die Skulpturen im Jahresturnus ausgetauscht; so werden auch andere interessierte crossart-Künstler die Möglichkeit bekommen auf diesem wunderschönen Gelände ihre Skulpturen und Objekte auszustellen.

Statement einer Mitarbeiterin der Drogenhilfe 6 Wochen nach der Eröffnung:

Das ist hier echt toll, was nach der Eröffnung passiert. Hier kommen
zeitweise richtig viele neue Besucher für den Skulpturengarten an! Gestern
war bspw. eine große Truppe vom SPZ hier im Rahmen ihres
Ferienangebotes.....

Wir haben die Zusage zur Finanzierung eines Gedenkbrunnnens für verstorbene Drogengebraucher in unserem Skulpturengarten mit mehreren Tausend Euro durch die Aktion Mensch, Stiftung KalkGestalten etc. Ein großes Dankeschön an Initiator und crossart-Künstler Florian Tully für dieses weitere Highlight in unserem sozialen Projekt!

24.7.2013: Für dieses Projekt haben wir soeben eine Urkunde für bürgerschaftliches Engagement von der Stadt Köln bekommen !

Feierliche Einweihung des Brunnens am 21.7.2014.

Dazu die Mitarbeiterin der Drogenselbsthilfe Maica Peréz Gonzaléz:

"Wir freuen uns mitteilen zu können, dass in Kürze der Bau eines Gedenkbrunnens auf dem Gelände von VISION e. V. beginnen wird, da erfreulicherweise alle Fördermittel bewilligt wurden!

Damit wird der Verein nicht nur um ein weiteres Kunstwerk für den Skulpturengarten reicher. Vielmehr sollen damit Angehörige und Freunde verstorbener Drogenkonsumenten endlich einen festen Ort zum Trauern und Gedenken bekommen. Kleine Gedenktäfelchen können von Trauernden mit den Namen des oder der Verstorbenen beschriftet werden, die dann an die Wand des Wasserspiels angebracht werden können. Die Einweihung des Brunnens ist für Juli 2014 angedacht im Rahmen des jährlich stattfindenden internationalen Gedenktages für verstorbene Drogengebraucher am 21. Juli."

 

Kommentar

Sie müssen Mitglied von crossart international sein, um Kommentare hinzuzufügen!

Mitglied werden crossart international

Kommentar von Peter Mück am 26. Juli 2013 um 8:56am

Jetzt haben wir auch noch eine Urkunde vom Oberbürgermeister der Stadt Köln bekommen :-)

Kommentar von Peter Mück am 24. Juli 2013 um 8:53am

Freut uns sehr, dass das Konzept meines Mitmach-Kunstwerkes aufgeht. Die Besucher hinterlassen bereits erste Botschaften darauf.

Kommentar von Peter Mück am 10. Juli 2013 um 2:15pm

Nun steht auch die 2. Stahlskulptur von Thomas Bock. Bereits im letzten Jahr wurden die Betonfundamente gegossen um die Standfestigkeit zu gewährleisten. Die Skulptur wurde ausgetausch und an den bestehenden Sockel angeschraubt.

Kommentar von Florian Tully am 9. Juli 2013 um 3:26pm

Tolle Idee! Schöne Arbeit!

Kommentar von Peter Mück am 9. Juli 2013 um 3:07pm
Neues Mitmach-Kunstwerk im Skulpturengarten,
Schon von weitem erkennt der Besucher das gelbe Haus  der VISION - Drogenselbsthilfe. Es wirkt wie ein Symbol für Schutz, Obdach, und Geborgenheit. Hier bekommt er Nahrung und Kleidung gereicht, findet Ansprechpartner bei seinen Problemen und trifft sich mit Gleichgesinnten.
Diese wunderbaren Gesten de „Gebens“ veranlassten den Künstler Peter Mück zu einem besonderen Mitmach-Kunstwerk. Das gelbe (VISION-)Vogelhäuschen in der Bauchhöhle der Skulptur soll die Besucher anlocken und zu Botschaften animieren. Wie auf einem Gipsverband, auf dem man beste Genesungswünsche an den Patienten mit gebrochenem Arm hinterlässt, können auch Botschaften auf der Oberfläche der Skulptur hinterlassen werden.
„Liebe Gäste, Ihr könnt dieses Werk wie ein Gästebuch benutzen. Schreibt Eure Wünsche und Botschaften an VISION darauf. Es gibt einen speziellen Edding-Stift dafür. Bei Interesse bitte an Mitarbeiterin Maica Perez Gonzalez wenden.“
Peter Mück, Juni 2013
Kommentar von Peter Mück am 29. Mai 2013 um 11:03pm

Wir haben die Zusage zur Finanzierung eines Gedenkbrunnnens für verstorbene Drogengebraucher in unserem Skulpturengarten mit mehreren Tausend Euro durch die Aktion Mensch, Stiftung KalkGestalten etc. Ein großes Dankeschön an Initiator und crossart-Künstler Florian Tully für dieses weitere Highlight in unserem sozialen Projekt!

Feierliche Einweihung des Brunnens vorraussichtlich am 21.7.2014.

Kommentar von Florian Tully am 6. Januar 2013 um 5:02pm

Es wäre wirklich schön, wenn es mit der Brunnenplastik klappt!

Unterstützung ist willkommen! Es ist nur noch eine Lücke in der Finanzierung...

LG

Florian

Kommentar von Peter Mück am 5. Januar 2013 um 3:05pm

Liebe Künstler,

Vor zwei Tagen haben wir im Garten eine Bestandsaufnahme vollzogen.
Bis auf eine Skulptur von Bina Plazcek-Theisen ist alles gut in Schuss.
Die Skulptur, die den Witterungsbedingungen nicht standhält,  wird bald abgebaut.

Außerdem habe ich mich bei einer Mitarbeiterin der Drogenhilfe
über die Besucherfrequenz und andere Punkte informiert:
Außer den Besuchern, die aus persönlichen Gründen die
Drogehilfe aufsuchen, kommen immer wieder interessierte
Gäste auf das Gelände. Die regelmäßige Erwähnung
im Veranstaltungsteil des Kölner Stadtanzeiges trägt dazu bei
dass Menschen aller Coleur unsere Werke betrachten. Dazu zählen Menschen
aus dem Kulturbereich, Theaterleute, Funktionäre, Künstler oder
solche, die normalerweise zu gehemmt sind eine solche Einrichtung
zu besuchen. Damit haben wir eigentlich jetzt  schon unser
Hauptziel erreicht.

Ein Werk ist bereits im Cafe verkauft worden, ein Künstler des Gartens
hat eine Auftrag für eine Skulptur erhalten.

Außerdem hat Florian Tully ein Konzept für ein Mahnmal
verstorbener Drogegebraucher erstellt (Brunnen), dass
zur Zeit zwecks Finanzierung bei der "AKTION MENSCH" liegt.

Wenn die Fianzierung gelingt, steht eine Einweihung
im Juli im Raum. Ein weiterer Festakt also, der
auf unser unser Projekt aufmerksam machen wird.

Ab Juni könnne Skulpturen ausgetauscht werden.
Wer also etwas neues aufstellen möchte, sollte
rechtzeitig mit mir Kontakt aufnehmen.


Kommentar von Peter Mück am 13. Juli 2012 um 12:52pm

Das ist hier echt toll, was nach der Eröffnung passiert. Hier kommen
zeitweise richtig viele neue Besucher für den Skulpturengarten an! Gestern
war bspw. eine große Truppe vom SPZ hier im Rahmen ihres
Ferienangebotes.....

Kommentar von Florian Tully am 3. Juni 2012 um 9:23pm

Es war eine wirklich gute Erfahrung und rin nrttrd Miteinander.

Danke, dass ich dabei sein durfte!

Kommentar von Peter Mück am 1. Juni 2012 um 11:03pm

Eröffnung des Crossart-Vision-Skulpturengartens

Bericht vom 1.6.2012

Trockenes Wetter, eine schöne Laudatio von Bürgermeisterin Elfi Scho-Antwerpes und 60-80 interessierte Besucher machten aus der heutigen Eröffnung unseres Skulpturengartens ein gelungenes Event. Gleich 3 Tageszeitunger waren vor Ort und begleiteten die Gäste bei einem Skulpturenrundgang auf dem die Künstler über ihre Skulpturen Auskunft gaben. Zudem gab es zahlreiche Nachfragen zum sozialen Charakter des Projektes. Frau Scho-Antwerpes sparte nicht mit Lob und erkannte die Tatsache, dass Künstler sich in diesem Maße engagieren in hohem Maße an. Nun werden die Skulpturen im Jahresturnus ausgetauscht; so werden auch andere interessierte crossart-Künstler die Möglichkeit bekommen auf diesem wunderschönen Gelände ihre Skulpturen und Objekte auszustellen.

Kommentar von Peter Mück am 31. Mai 2012 um 9:38pm

Heute ebenfalls die Aufstellung der Skulptur

Windbraut

Künstler: Mario Gasser
Material: Fichte koloriert
Abmessungen: 160 x 30 x 40 cm
in 2 m Höhe
Herstellung: 2012

Die Skulptur ist so leicht kugelgelagert so dass sie sich mit dem Wind dreht. Super!

Kommentar von Peter Mück am 31. Mai 2012 um 9:34pm

Heute Aufstellung der Skulptur

Erscheinung / Eva

Künstler: Florian Tully
Material: Rainbow Sandstein / Stahl
Abmessungen: 140 x 60 x 45 cm
Herstellung: 2008

Eine tolle Skulptur im Eingangsbereich des Gartens.

Kommentar von Florian Tully am 14. April 2012 um 10:13am

Das Projekt gefällt mir sehr gut! Da könnte ich als 2. Unterfranke ( Hallo Clemens! ) vlt. auch etwas beitragen!?

Kommentar von Peter Mück am 14. März 2012 um 9:32pm

Heute ist die beeindruckende Pusteblume von Bina Placzek-Theisen aufgebaut worden. Das 4 Meter hohe Objekt misst 4 m im Durchmesser und ist aus Regenschirmskeletten mit Folie zusammen gesteckt. Ein wunderschöner Effekt tritt bei leichtem Wind auf: Dann nämlich beginnen die einzelnen "Ärmchen" zu schwingen, was dem Objekt eine zauberhafte Leichtigkeit verleiht. Titel:

Wenn Träume den Himmel berühren

Kommentar von Peter Mück am 29. Januar 2012 um 6:14pm

Aufbau einer Skulptur von Bernd Müller am 21.1.12:

Kommentar von Peter Mück am 21. Januar 2012 um 4:27pm

Am heutigen Nachmittag ist der 1.Teil der 2-teiligen Skulptur "Botschaften 1+2" des Kölner Bildhauers Bernd Müller aufgebaut worden. Trotz des Regenwetters und aufgeweichten Bodens hat alles gut geklappt. Bernd unterfütterte die schwere Betonskulptur mit einem Splittbett, ein befreundeter Gartenbauer stellte sein Transportfahrzeug und seine Hilfe zur Verfügung. Ein beeindruckendes Werk...

Kommentar von Peter Mück am 10. November 2011 um 9:10pm

Am heutigen Abend fand ein Kunstspaziergang im Rahmen der Kalk Kunst 2011 mit etwa 20 kunstinteressierten Gästen im Skulpturengarten statt. Mit dabei waren Herr Kreke und Frau Schmedemann von der Stiftung Kalk gestalten, die die Ausstellung eröffneten zusammen mit ein paar kurzen Sätzen von Marco Jesse, dem Geschäftsführer von Vision e.V. Danach führte ich das Publikum durch den Garten und erläuterte die Arbeiten der ausstellenden Künstler. Die Kunstwerke waren sehr schön beleuchtet, was zu einer traumhaften Atmosphäre beitrug. Thomas Bock, ein Kölner Bildhauer, der auch anwesend war, und ich gaben Autogramme für einen interessierten „Fan“. Anschließend wurden wir sehr ausführlich vom Kölner Wochenspiegel interviewt. Galerist Christoph Mülln, der auch zugegen, äußerte sich beeindruckt von den ausgestellten Werken. Schon jetzt, vor der Eröffnung des Gartens im Frühjahr nächsten Jahres, wird unserem Projekt viel Beachtung geschenkt.

Kommentar von Tony Strnad am 26. September 2011 um 11:48pm
Ein wunderbares Projekt und tolle Arbeiten. Wauuuu...!
Kommentar von Peter Mück am 19. September 2011 um 12:32pm

Am Wochenende ist die Skulptur von Clemens Hegler aufgestellt worden,

der extra aus Süddeutschland angereist war..

Wir waren wieder mal alle begeistert.

Titel: Augenblick

Material: Stahl

© 2018   Erstellt von Peter Mück.   Powered by

Badges  |  Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen