crossart international

K-ü-n-s-t-l-e-r-n-e-t-z-w-e-r-k

Hallo,

bin dabei, vielleicht endlich mal ein Atelier anzumieten (statt immer im Wohnzimmer zu malen...). Nun weiß ich nicht, ob es dafür irgendeine Genehmigung braucht, wenn ich dort auch Besuchszeiten und Bilderverkauf anbieten möchte (bin beim Finanzamt schon als Freiberuflerin gemeldet sowie in der Künstlersozialkasse). Wer weiß Bescheid? Freue mich über jeden Rat!

Regine

Seitenaufrufe: 144

Hierauf antworten

Antworten auf diese Diskussion

Ich hatte auch mal ein Ladenlokal und habe keine Genehmigung eingeholt. Wenn Du keine fremde Kunst verkaufst, brauchst Du m.E. auch kein Gewerbe anzumelden. Vorsichtig wäre ich bei Veransstaltung wie Vernissagen (Ausschankgenehmigung, Veranstalterhaftpflicht...)  Hatte ich aber auch nicht...

Danke, Peter, für deinen Kommentar.

Bietest du eigentlich noch "Künstlercoaching" an?

Ja, nach wie vor, Regine. Mehr Infos über muexx@gmx.de

Hallo , wir hatten auf der Witzelstrasse in Düsseldorf auch ein Ladenlokal als Atelier deklariert, der Vorteil war unabhängige Öffungszeiten und keine Gewerbeanmeldung erforderlich. Hinten war ein Arbeitstisch mit Material und Utensilien um Ateliercharakter zu zeigen. Wir hatten auch Ausstellungen und Werke von anderen Künstlern die auf eig. Rechnung verkauften. 

Gruss Norbert Orga von Henning O.

Danke für Deine Info, Norbert. Bin vor einem Monat in mein neues Atelier eingezogen und bin gespannt, wie das dann mit dem Besucherkontakt wird...

Henning O. sagt:

Hallo , wir hatten auf der Witzelstrasse in Düsseldorf auch ein Ladenlokal als Atelier deklariert, der Vorteil war unabhängige Öffungszeiten und keine Gewerbeanmeldung erforderlich. Hinten war ein Arbeitstisch mit Material und Utensilien um Ateliercharakter zu zeigen. Wir hatten auch Ausstellungen und Werke von anderen Künstlern die auf eig. Rechnung verkauften. 

Gruss Norbert Orga von Henning O.

Hallo Regine,

auch ich habe ein Atelier in einem Kunst- und Kreativhaus und dafür einen ganz normalen Mietvertrag geschlossen. Das war's. Arbeits-und Öffungszeiten sind meine Entscheidung. Wir machen im Haus auch Ausstellungen mit Vernissagen und Finissagen, ganz wie beliebt. Dafür holen wir nix an Genehmigungen ein. Im Gegenteil: Wir tragen es über Pressemitteilungen in die Öffentlichkeit. Wenn ich Leute engagiere, dann gibt es eine offizielle Rechnung mit oder ohne Mehrwertsteuer, je nachdem. Es läuft also wie auch zu Hause, wenn du ein eigenes Arbeitszimmer hast, das du beim Finanzamt angibst. Führst du Workshops durch, dann sind Absicherungen (Versicherungen) bei/mit dem Auftraggeber angebracht.

Liebe Grüße

Katrin aus Potsdam

Hallo Katrin,

danke für Deine Infos. Ich bin jetzt seit einem Jahr in meinem Atelier (mit Gewerbemietvertrag) und mache quasi auch was ich will; bis jetzt sind die "Bürokraten" friedlich :-) .

Liebe Grüße zu Dir nach Potsdam aus Bad Säckingen

Regine

Katrin Seifert sagt:

Hallo Regine,

auch ich habe ein Atelier in einem Kunst- und Kreativhaus und dafür einen ganz normalen Mietvertrag geschlossen. Das war's. Arbeits-und Öffungszeiten sind meine Entscheidung. Wir machen im Haus auch Ausstellungen mit Vernissagen und Finissagen, ganz wie beliebt. Dafür holen wir nix an Genehmigungen ein. Im Gegenteil: Wir tragen es über Pressemitteilungen in die Öffentlichkeit. Wenn ich Leute engagiere, dann gibt es eine offizielle Rechnung mit oder ohne Mehrwertsteuer, je nachdem. Es läuft also wie auch zu Hause, wenn du ein eigenes Arbeitszimmer hast, das du beim Finanzamt angibst. Führst du Workshops durch, dann sind Absicherungen (Versicherungen) bei/mit dem Auftraggeber angebracht.

Liebe Grüße

Katrin aus Potsdam

Grüße zurück! Und frohes Schaffen...

Da deine Nachricht oben stand und ich schon lange nicht mehr auf der Website war, dachte ich, sie sei aktueller...

Katrin

Regine Temmel sagt:

Hallo Katrin,

danke für Deine Infos. Ich bin jetzt seit einem Jahr in meinem Atelier (mit Gewerbemietvertrag) und mache quasi auch was ich will; bis jetzt sind die "Bürokraten" friedlich :-) .

Liebe Grüße zu Dir nach Potsdam aus Bad Säckingen

Regine

Katrin Seifert sagt:

Hallo Regine,

auch ich habe ein Atelier in einem Kunst- und Kreativhaus und dafür einen ganz normalen Mietvertrag geschlossen. Das war's. Arbeits-und Öffungszeiten sind meine Entscheidung. Wir machen im Haus auch Ausstellungen mit Vernissagen und Finissagen, ganz wie beliebt. Dafür holen wir nix an Genehmigungen ein. Im Gegenteil: Wir tragen es über Pressemitteilungen in die Öffentlichkeit. Wenn ich Leute engagiere, dann gibt es eine offizielle Rechnung mit oder ohne Mehrwertsteuer, je nachdem. Es läuft also wie auch zu Hause, wenn du ein eigenes Arbeitszimmer hast, das du beim Finanzamt angibst. Führst du Workshops durch, dann sind Absicherungen (Versicherungen) bei/mit dem Auftraggeber angebracht.

Liebe Grüße

Katrin aus Potsdam

Auf Diskussion antworten

RSS

© 2019   Erstellt von Peter Mück.   Powered by

Badges  |  Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen