crossart international

artexchange worldwide

Hier werden abgelaufene Veranstaltungen dokumentiert

Seitenaufrufe: 1609

Kommentar

Sie müssen Mitglied von crossart international sein, um Kommentare hinzuzufügen!

Mitglied werden crossart international

Kommentar von Peter Mück am 24. März 2017 um 8:18pm

Hier der Bericht von Katrin Seifert über unsere Ausstellung crossart: Fundus vol.3 in Alfeld:

Lieber Rolf Knust (Ausstellungsorganisator/Künstler),

vielen Dank für die organisierte Ausstellung in deinen Räumen in Alfeld. Ich habe mich sehr wohl gefühlt und fand die Mischung der angebotenen Arbeiten interessant. Vielen Dank auch für deine Frau, die sich liebevoll um das leibliche Wohl gesorgt hat. Ich erlebte ein sehr kulturvolles Wochenende rund um und in Alfeld herum. Toll fand ich auch dein Engagement, die Ausstellung bekannt zu machen. Selbst in Hildesheim trafen wir auf Hinweise. Außerdem habt ihr eine schöne Gegend zu bieten.

Hier noch das Statement von Rolf Knust:

Die Veranstaltung lief wieder sehr gut. Ich hatte an diesen Tagen an die 120 Besucher. Ein großer Teil der Aussteller war sehr zu frieden... Auch im nächsten Jahr werde ich wieder eine crossart Veranstaltung durchführen.

Kommentar von Peter Mück am 9. November 2016 um 9:19pm

DADA-NAU - Handfeste Proteste bei DADA-Ausstellung erinnerten an Cabaret Voltaire von 1916
Freitagabend,den 4.11.2016  in der Galerie Hartung, Köln.


Was war passiert?

Bevor Peter Mück mit einer Axt mehrere seiner früheren Bilder zerschlug („die Dada Bewegung wurde vor genau 100 Jahren in den Trümmern des 1.Weltkrieg gegründet um etwas komplett Neues entstehen zu lassen und gegen bestehende Hierarchien in der Kunst und der Gesellschaft zu wirken – und wo fängt man mit Veränderung an?: Am besten doch bei sich selbst“), um daraus eine neue Skulptur zu bauen, kam es zu einer vorher abgesprochenen Publikumsbeschimpfung in der Galerie. Eine solche Publikumsbeschimpfung ist ,historisch gesehen, ein Stilmittel zum Ausdruck der Ablehnung der in den 1960er Jahren vorherrschenden Theaterformen. Und so wollte auch Kwalski seine Ablehnung gegenüber in der Kunst und Gesellschaft herrschender Strukturen zum Ausdruck bringen, in dem er massiv das Publikum beschimpfte. Einige Gäste verließen währenddessen empört die Galerie, andere ließen mit Zwischenrufen ihren Unmut über Kwalskis Beschimpfungen aus und von einem weiblichen Gast wurde er sogar in den Finger gebissen, bis dieser blutete. Aber auch einer ausstellenden Künstlerin wurde es zu viel: Sie entzog ihr Werk demonstrativ der Ausstellung und verließ ebenfalls empört die Galerie.
Die Ausstellung war auch von ihren gemeinsam erstellten Werken alles andere als eine Dada-Softausstellung. In Dada-Nau ging es um die heutige Position und auch sehr unterschiedliche Interpretation jedes Künstlers und nicht um eine Kopie der damals dramatischen Zeit.

Wie schon bei der Überfallaktion im Museum Ludwig ging es den Initiatoren und Künstlern im Dada-Jubiläumsjahr also vor allem um das Wachrütteln einer verkrusteten Gesellschaft, von der einige wenige geldgierige Menschen für sich beanspruchen -vor allem für jedermann sichtbar auf dem weltweiten Kunstmarkt- die Geschicke der Menschheit durch eine sich hermetisch abschottende Vermarktungselite zu steuern. Und der Rest erstarrt in Lethargie.
Und darüber soll sich jeder mal bitte aufregen. Und nicht erst wenn der Karren gegen die Wand gefahren ist!

Wir danken allen Künstlern für eine tolle Ausstellung: Peter Mück, Rolf Hartung, TUT TUT, Regine Ermert, Manfred Fürth, Barbara Hein-Dadfar, Eleonore Hieber, Jochen Höwel, Leoni (Angelika Jäkel), Hans Kohl, Laaps Kwalsky, Helga Langhage, Kamue (Karin Mühlwitz) , Donata Reinhard

Vielen Dank an den Künstlerkanal, namentlich Horst Goetze für diesen Bericht

http://künstlerkanal.de/

Kommentar von Peter Mück am 11. April 2016 um 12:30pm

Vernissage Euro-Projekt, 9.4.2016, Galerie Hartung Köln, danach Wanderausstellung. 

Im folgenden eine textliche und bildliche Dokumentation von Peter Mück, Ingo Botho Reize und Angela Bungarz:

Die Vernissage von crossart international zum Thema „Eurokrise“ lockte trotz schönem Frühlingswetter ca. 60 Gäste in die Galerie Hartung und diese wurden mit interessanten und vielfältigen Werken belohnt. An der Ausstellung haben 43 Künstler und SchülerInnen teilgenommen Jeder Beteiligte erhielt eine 100-Euronote (als Serviette, bedruckt) als Grundlage für die künstlerische Gestaltung zur Umsetzung von Gedanken, Ideen und Assoziationen zum Thema Eurokrise. Zum einen einheitlich im DIN-A4-Format und zum anderen großformatig. So sind eindrucksvolle, interessante, sehr unterschiedliche und vielfältige Werke entstanden, die bei den Besuchern großen Anklang fanden. Schon das mit 100 Euronoten, Bildern und Skulpturen bestückte Galerieschaufenster ist ein Eyecatcher und zog die Blicke der vorbei eilenden Fußgänger magisch auf sich.

In der Eröffnungsrede von Peter Mück und dem Galeristen Rolf Hartung wurden dann auch alle Beteiligten namentlich genannt. Beeindruckend neben den Werken der Künstler waren auch die Arbeiten der SchülerInnen des internationalen Gymnasiums Dialog. In den Bildern und den dazugehörigen Beschreibungen spürt man das große Engagement der SchülerInnen und KünstlerInnen. Die Arbeiten fanden großes Lob. Herr Völker, Schulleiter des Gymnasiums Dialog und die die SchülerInnen betreuende Kunstlehrerin, Frau Breininger, ließen es sich nicht nehmen, persönlich die Vernissage zu besuchen. Beim Betrachten der Werke entstand im Laufe des Abends noch die eine oder andere Diskussion zu künstlerischen Aspekten und zum Thema „Eurokrise“. Eine anregende, interessante und mehr als gelungene Ausstellungseröffnung. Eine Idee – viele Künstler – eine großartige Gemeinschaftsausstellung! Ein großer Dank auch an den Galeristen Rolf Hartung, der sich immer sehr offen auf solche Projekte einlässt. Die DIN-A4-Werke werden übrigens nach Ende der Ausstellung in einem eigens dafür angelegten Ordner zu den folgenden Vernissagen reisen: Lohmar, Duisburg, Wien und im nächsten Jahr voraussichtlich nach Bremen. Und wer weiß, was noch alles kommt...

Hier noch die Fotostrecke und mehr Infos:

http://crossart.ning.com/notes/Vernissage_EURO-PROJEKT

Kommentar von Peter Mück am 11. Februar 2016 um 8:47am

Schöne Vernissage in Berlin, auch wenn die Künstler von Kommunikationsschwierigkeiten mit der Kuratorin berichteten und im Ausstellungsvorlauf nicht immer alles passte. 1 Werk wurde verkauft.

Kommentar von Peter Mück am 19. Januar 2016 um 10:47am

Kommentar von Peter Mück am 17. Januar 2016 um 10:00pm

Bericht über die Vernissage des Manfred Lang Kunstpreises vom 15.1.16:

Etwa 30 Gäste besuchten die Vernissage des Manfred Lang Kunstpreises. Etwas weniger als auf anderen crossart-Vernissagen; die Ursache waren wohl etliche Konkurrenzveranstaltungen wie etwa die Passagen, auf denen mehrere Vernissagen im ganzen Stadtgebiet stattfanden. Trotzdem, die Gäste zeigten sich beeindruckt von Jakob Immels Werk und auch der Ordner mit den restlichen Bewerbern wurde ausgiebig gesichtet. Nach einer ausführlichen Ansprache meinerseits und des Galeristen Rolf Hartung überreichte Manfred Lang eine Siegerurkunde und das Preisgeld. Jakob Immel war sichtlich stolz. Hier die ersten Fotos; später wird es noch ein Video dazu geben.

Die Ausstellung ist noch geöffnet bis einschließlich 22.1.16, Mo.-Fr. 16-19 Uhr

Kommentar von Peter Mück am 11. Januar 2016 um 9:45pm

Bericht über die Vernissage vom 8.1.2016 in der AtelierGalerie einseins7, Bremen:

Etwa 25 Gäste tummelten sich im relativ kleinen Kunstraum von Conny Wischhusen und sahen eine interessante Ausstellung, mit dem geheimnisvollen Thema „weniger ist auch was“. Die sorgfältig ausgesuchten Werke machten sich gut in dem kleinen, fast quadratischen Raum, der, bis auf das Fenster, an einen White Cube erinnerte.

Originalton Conny Wischhusen: „Toll, dass ihr (die Künstler) da wart und die Vernissage so bereichert habt. Es war toll euch zu treffen und mit euch zu reden. Danke für euer Vertrauen und eure Bilder! Es war eine spannende Vernissage mit vielen mir unbekannten Gästen, was ich aber sehr interessant und spannend fand! Danke an alle Gäste fürs Kommen.“

Am 22.1.2016 wird es eine Lesung Lesung mit Sabine Bomeier zum Thema: Weniger ist auch was geben.

Die Ausstellung wurde im Weserkurier ausführlich angekündigt.

Auch unser reisendes Archivprojekt crossart a-z wurde fleißig durchgeblättert.

Kommentar von Peter Mück am 30. August 2015 um 3:36pm

Bericht über die Vernissage POP UP vom 29.8.2015 in der Galerie DISPLAY Köln: Circa 30 -40 Gäste verteilten sich über einen Zeitraum von 3 Stunden bei wunderschönem Sommerwetter in und vor der Galerie. Die Stimmung war sehr ausgelassen, die Kunst wurde gelobt, 1 Bild wurde verkauft und für ein weiteres gibt es eine Reservierung. Besonders schön ist es immer wieder, Künstlerkollegen, die man vorher nur vom Internet gekannt hat, mal in Echtzeit zu erleben. Vielen Dank an alle, die zu diesem tollen Abend beigetragen haben.

Kommentar von Peter Mück am 4. Mai 2015 um 8:44am

Bericht von Anette Lenzing über die Vernissage AFTER WORK in der Lohnhalle Zeche Concordia Oberhausen: Das war doch mal ein gelungener Auftakt für die 100. Ausstellung! Mehrere tausend Besucher waren in der Lohnhalle der Niebuhrg. Auch wenn es in der Presse angekündigt war, waren doch viele überrascht, das dort neben des am 1. Mai stattfindenden Kunsthandwerkermarkts auch eine Kunstausstellung zu sehen war. Das nennt man dann "niedrigschwelliges Angebot". Viele haben sich darauf eingelassen und sich die Exponate angesehen. Oftmals ergaben sich  Gespräche mit den anwesenden Künstlern. Viel war's, nett war's, lang war's!

Kommentar von Peter Mück am 27. Oktober 2014 um 9:49am

Ca. 30 – 40 Gäste besuchten der Vernissage am 25.10.14 in der Galerie DISPLAY und sahen sich interessiert die Werke und das ausliegende Werkeverzeichnis an. Die Stimmung war sehr ausgelassen; es kam zwar nicht zu direkten Verkäufen aber dafür gab es immerhin eine „Preview“ des Kölner Stadtanzeigers, der bereits am Nachmittag einen Reporter schickte um über die Ausstellung zu schreiben. Der Artikel wird voraussichtlich am Dienstag erscheinen. Hier ein paar Impressionnen:

© 2017   Erstellt von Peter Mück.   Powered by

Badges  |  Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen

besucherzaehler-homepage.de