crossart international

artexchange worldwide

Gestiftet von Manfred Lang Immobilien – Service

1.Preis:

Gratis-Einzelausstellung in der Galerie Hartung Köln vom 15.-22.1.2016

Urkunde + 150 € Preisgeld

Übernahme der Vernissagekosten

Werbung durch Plakate

Werbung durch Flyer

Schaufensterausstellung eines Werkes bei Manfred Lang Immobilien – Service

Ständige Internet-Präsenz auf folgenden Webseiten:

Crossart (Kunstwettbewerbe), Manfred Lang Immobilien - Service

Alle übrigen Bewerber werden mit ihren Bewerbungsunterlagen während der Ausstellung in einem DIN A-4 Kunstordner präsentiert. Während des Kunstwettbewerbs 2012 wurde dieser Ordner regelrecht „durchsucht“. Es entstanden Diskussionen über die Gewinnchancen der übrigen Mitglieder und im allgemeinen trug diese Aktion dazu bei, dass ALLE Künstler für sich werben konnten.

Mehr Info über den Wettbewerb hier: http://crossart.ning.com/events/manfred-lang-kunstpreis

www.fuerstpueckler-palaiscologne.com

 

Bericht über die Vernissage des Manfred Lang Kunstpreises vom 15.1.16:

Etwa 30 Gäste besuchten die Vernissage des Manfred Lang Kunstpreises. Etwas weniger als auf anderen crossart-Vernissagen; die Ursache waren wohl etliche Konkurrenzveranstaltungen wie etwa die Passagen, auf denen mehrere Vernissagen im ganzen Stadtgebiet stattfanden. Trotzdem, die Gäste zeigten sich beeindruckt von Jakob Immels Werk und auch der Ordner mit den restlichen Bewerbern wurde ausgiebig gesichtet. Nach einer ausführlichen Ansprache meinerseits und des Galeristen Rolf Hartung überreichte Manfred Lang eine Siegerurkunde und das Preisgeld. Jakob Immel war sichtlich stolz. Hier die ersten Fotos; später wird es noch ein Video dazu geben.

Die Ausstellung ist noch geöffnet bis einschließlich 22.1.16, Mo.-Fr. 16-19 Uhr

27.11.2015

Liebe Bewerber,

Jetzt können wir endlich das Ergebnis der Jury präsentieren.

Wir haben lange beraten, es war konstruktiv und sachlich und hat uns viel Spaß gemacht. Es waren einige sehr gute Einsendungen dabei (insgesamt 54), was uns zu der Idee verholfen hat, auch einen 2. + 3. Platz zu bestimmen. Diese „Ehrenplätze“ werden in den Kunstpreisordnern besonders präsentiert und die Namen der Künstler werden in der Ansprache auf der Vernissage erwähnt.

Also – ich möchte es nicht so spannend machen:

1.Platz: Jakob Immel

2.Platz: Meike Rohde

3.Platz: Loran Hughes-Sachs

Die ausführliche Begründung wird auf der Vernissage am 15.1.2016 verlesen.

Mit freundlichen Grüßen

Peter Mück

 

Bericht über den Kunstwettbewerb 2012 „crossart return to sender“ vom 16.4.2012

Was für eine traumhafte Vernissage am Samstag in der Galerie DISPLAY in Köln! Circa 100-120 Besucher erfreuten sich an der ausgestellten Kunst des Kunstwettbewerbs „crossart return to sender“. Eröffnet wurde die Ausstellung durch die Galeriemitarbeiterin Lorena Jonas, die mich als crossart-Initiator dazu interviewte. Diese lockere Form einer Vernissage-Eröffnung werden wir in Zukunft wiederholen, weil sie gut bei den Gästen ankam. Danach die ziemlich schräge Literaturperformance von Tristan Valentin Katzenellenbogen, spontan vorgetragen ohne Textvorlage. Sehr professionell ! Die Kunst wurde in einer ausgefallenen Hängung präsentiert: Mit Klammern befestigt an Schnüren wirkte das Ganze wie ein Entwicklungsstudio, was dem Ausstellungskonzept sehr entgegen kam. Den ganzen Abend über hielten sich Gäste in dem kleinen Galerieraum auf, besahen sich die Werke, stöberten in den Präsentationsordner und erfreulicherweise wurde auch wieder Kunst verkauft. Draußen auf dem Vorplatz tummelte sich das Volk, wie man auf dem Foto ganz gut erkennen kann. Einziger Wehrmutstropfen war das Fehlen der Bezirksbürgermeisterin Scho-Antwerpes. Sie hatte sich am Morgen telefonisch angekündigt, was uns sehr freute. Aber – die Tendenz geht in die richtige Richtung: crossart wird wahrgenommen, ebenso wie die Galerie DISPLAY, mit der wir auch in 2013 weiterhin eng zusammenarbeiten werden. Auch die Presse war wieder da; ein weiterer Artikel ist im Laufe dieser Woche in der kölnischen Rundschau zu erwarten.

 

 

Bericht des 1.Kunstwettbewerbs, Juni 2010:

Mit sehr viel Freude schreibe ich hier den aktuellen Bericht über die Vernissage des 1.crossart - Kunstwettbewerbes. Etwa 80 Gäste besuchten unsere Eröffnungsveranstaltung in der Galerie scratchart in Köln. Davon waren 5 Künstler(innen) aus Köln anwesend sowie 4 Künstler(innen) aus Bochum, Hamburg, Berlin und Krakau (Polen). Die Stimmung war toll, es gab interessante Gespräche und die ausgestellten Werke wurden von allen Seiten gelobt. Verkauft wurde an diesem Abend zwar noch nichts, aber es bestand Interesse an einigen Werken und bis jetzt wurde noch auf jeder crossart-Ausstellung verkauft. Gegen 21 Uhr dann, geschah ein kleines kulinarisches Wunder: ein Buffet der Extraklasse (die catering-Dame ist mit dem Kölner Künstler Georg Schnitzler befreundet) wurde uns geschenkt, das sogleich auf dem Gehweg vor der Galerie aufgebaut wurde. Ausführliches Foto- und Videomaterial wird dies in den nächsten Tagen auf crossart dokumentieren. Der Abend zog sich noch lange hin, einige Gäste wollten die Galerie partout nicht verlassen, bis ich dann gegen 2 Uhr in der Früh die Veranstaltung beendete.
Weiterhin zu sehen sind zu unseren Öffnungszeiten
Fr. 18-21 Uhr, Sa./So. 16-19 Uhr folgende Arbeiten des Wettbewerbs:

Siebdrucke von Izabela Auner-Kargol / Krakau, Polen
Malerei auf Röntgenbildern von Monika Lederbauer / Mödling, Österreich
Papierarbeiten von Walter Nadler / Mexiko City
Tonskulpturen von Christa Azzola / Berlin
Fotogarbeiten von Klaus Genge / Hamburg
Skulpturen aus Alabaster von Beate Niepel / Bad Neuenahr-Ahrweiler
Malerei auf Transparentpapier von Karin Templin-Glees / Bochum
Videokunst Ralf Kopp / Frankfurt
Objekte von Aljoscha / Düsseldorf
Malerei von Anja Kaufhold / Braunschweig
Fundobjekte von Beatrix Rey / Köln
Scherenschnitte von Gosia Richter / Köln
Handyfotos von Georg Schnitzler / Köln
Collagen von Ralf Hennerici / Köln
Skulpturen aus Stewalin von Bernd Müller / Köln

Im Laufe des Sonntags dann, konnte ich beobachten, wie die Passanten sich immer wieder vor dem Schaufenster aufhielten, die ausgestellten Werke begutachteten und sich Flyer mitnahmen, sodass man jetzt schon sagen kann, dass wir mit dieser Veranstaltung Aufsehen erregt haben.

Freundliche Grüße
Peter Mück

Zuletzt aktualisiert von Peter Mück 19. Jan 2016.

© 2017   Erstellt von Peter Mück.   Powered by

Badges  |  Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen

besucherzaehler-homepage.de